ESTA

Wichtige Änderungen für die Einreise in die USA - ESTA/Visa Waiver Program

esta1.jpg

Am 21.01.2016 ist ein Gesetz umgesetzt worden, das u.a. folgende Änderungen des Visa Waiver Programms vorsieht:

Doppelstaater, die auch die Staatsangehörigkeit von Iran, Irak, Syrien oder Sudan besitzen, sind von der Teilnahme am Visa Waiver Programm ausgeschlossen.

Reisende, die sich nach dem 01.03.2011 in Iran, Irak, Syrien oder Sudan aufgehalten haben, sind von der Teilnahme am Visa Waiver Programm ausgeschlossen. Ausgenommen sind lediglich Reisende, die sich in einem dieser Länder im öffentlichen Auftrag als Vollzeit-Bedienstete der Bundesregierung oder als Streitkräfteangehörige aufgehalten haben.

Bisher erteilte ESTA-Genehmigungen werden für den o.g. Personenkreis ab sofort ungültig. Doppelstaater mit bislang gültiger ESTA-Genehmigung, bei denen diese Eigenschaft den US-Behörden aufgrund des ESTA-Antrages bekannt ist, werden von den US-Behörden per e-mail über die Aufhebung ihrer ESTA-Genehmigungen informiert.

Dieser Personenkreis muss nach derzeitigem Kenntnisstand für die Einreise in die USA ein Visum beantragen.

Dem o.a. Personenkreis wird daher dringend empfohlen, bei entsprechenden Reiseplänen in die USA, in jedem Falle jedoch vor Antritt einer Reise in die USA und unabhängig vom Bestehen einer ESTA-Reisegenehmigung, Kontakt mit der zuständigen US-amerikanischen Auslandsvertretung in Deutschland aufzunehmen und bei Bedarf ein US-Visum zu beantragen.

Die US-Regierung prüft derzeit noch, inwieweit möglicherweise weitere Personen, die sich nach dem 01.03.2011 in einem der og. vier Länder aufgehalten haben, nach einer Einzelfallprüfung von den nun in Kraft getretenen Verschärfungen ausgenommen werden können (wie z.B. Journalisten, Mitarbeiter von NGOs, internationalen, regionalen Organisationen, Geschäftsreisende nach Iran und Irak).

(Quelle: www.auswaertiges-amt.de vom 21.01.16)



----------------------------------------------------------------------

esta.jpg

Seit 1. August 2008 ist das elektronische Reisegenehmigungssystem (ESTA) für Staatsbürger und teilnahmeberechtigte Staatsangehörige für die am Programm für visumfreies Reisen (Visa Waiver Program = VWP) teilnehmenden Ländern über das Internet zugänglich, um im Voraus eine Genehmigung für eine Reise in die Vereinigten Staaten gemäß dem VWP zu beantragen. Seit dem 12. Januar 2009 sind alle Reisenden im Rahmen des VWP verpflichtet, eine elektronische Reisegenehmigung zu beantragen, bevor sie an Bord eines Transportmittels gehen, um gemäß dem VWP über den Luft- oder Seeweg in die Vereinigten Staaten zu reisen.

So funktioniert das elektronische Reisegenehmigungssystem

Melden Sie sich hier auf der ESTA-Website an und füllen Sie online einen Antrag aus. Reisenden wird geraten, möglichst früh einen Antrag zu stellen. Das webbasierte System erfasst die selben grundlegenden biografischen Daten und Fragen zum Anspruch auf das visumfreie Reisen wie auf der grünen Einreisekarte I-94W. Der Antrag auf Registrierung und Genehmigung sollte spätestens 3 Tage vor Abflug vorgenommen werden. In aller Regel erhalten Antragsteller zwar innerhalb weniger Sekunden eine Mitteilung, ob der Antrag genehmigt oder abgelehnt wurde, dennoch empfehlen wir die ESTA-Genehmigung so früh wie möglich anzufordern.

  • Genehmigung erteilt: Die Reise wurde genehmigt.
  • Reise nicht genehmigt: Der Reisende muss vor seiner Reise in die Vereinigten Staaten bei einer US-Botschaft oder einem US-Konsulat ein Nichteinwanderungsvisum beantragen.
  • Genehmigung wird bearbeitet: Der Reisende muss sich innerhalb eines Zeitraums von 72 Stunden auf der ESTA-Website über Aktualisierungen des Status seiner Reisegenehmigung informieren, um eine endgültige Antwort zu erhalten.

Eine erteilte Reisegenehmigung über ESTA ist:

  • Seit dem 12. Januar 2009 für alle Reisenden im Rahmen des VWP Pflicht
  • Bis zu zwei Jahre gültig, sofern die Reisegenehmigung nicht widerrufen wird, oder bis zum Ablauf der Gültigkeit des Reisepasses des Reisenden, je nachdem, welches Ereignis zuerst eintritt.
  • Für mehrere Einreisen in die Vereinigten Staaten gültig. Bei zukünftigen Reiseplänen oder falls sich die Zieladresse oder die Reiseroute des Antragsstellers ändert, nachdem eine Genehmigung erteilt wurde, können diese Informationen problemlos über die ESTA-Website aktualisiert werden.
  • Keine Garantie für die Berechtigung zur Einreise in die Vereinigten Staaten an einer Einreisestelle dar. Eine ESTA-Genehmigung berechtigt einen Reisenden lediglich zur visumfreien Anreise in die Vereinigten Staaten gemäß dem VWP.

ESTA erhöht die Sicherheit des VWP und ermöglicht es den Vereinigten Staaten, die Teilnahme am Programm aufrecht zu erhalten und zu erweitern.

Nach dem 12. Januar 2009 kann Reisenden, die vor Antritt ihrer Reise keinen Antrag gestellt haben oder denen keine Reisegenehmigung über ESTA erteilt wurde, das Boarding verweigert werden; es kann zu Verzögerungen bei der Grenz- und Zollabwicklung kommen, oder ihnen kann die Einreise in die Vereinigten Staaten verwehrt werden. Das VWP wird durch das DHS verwaltet und ermöglicht Staatsbürgern und teilnahmeberechtigten Staatsangehörigen bestimmter Länder, zu touristischen oder geschäftlichen Zwecken und für eine Aufenthaltsdauer von bis zu 90 Tagen ohne Visum in die Vereinigten Staaten zu reisen.

Die ESTA Gebühr in Höhe von 14 US-Dollar pro ESTA-Antrag setzt sich aus zwei Beträgen zusammen:
- 4 US-Dollar Bearbeitungsgebühr
- 10 US-Dollar Genehmigungsgebühr
Sollte Ihr ESTA-Antrag abgelehnt werden, so wird nur die Gebühr für die Bearbeitung des Antrages erhoben, also 4 US-Dollar.

Zu den Ländern, die gegenwärtig am Programm für visumfreies Reisen (Visa Waiver Program) teilnehmen, gehören:

Andorra, Australien, Österreich, Belgien, Brunei, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Italien, Japan, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Monaco, Niederlande, Neuseeland, Norwegen, Portugal, Republik Malta, San Marino, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südkorea, Spanien, Schweden, Schweiz, Vereinigtes Königreich.

Rechtsverzicht
Die Vorlage von biometrischen Merkmalen (wie Fingerabdrücke und Fotografien) während der Zoll- und Grenzabwicklung bei Ankunft in den Vereinigten Staaten ist eine Auflage für jede Einreise in die Vereinigten Staaten im Rahmen des Programms für visumfreies Reisen (Visa Waiver Program) und gilt als Bestätigung des Verzichts auf alle Rechte auf Revision oder Einspruch gegen die getroffene Entscheidung eines Zoll- und Grenzschutzbeamten der Vereinigten Staaten (United States Customs and Border Protection) hinsichtlich der Einreiseberechtigung, außer im Rahmen eines Antrags auf Asyl, auf die Anfechtung jeder Abschiebeaktion, die aus einem Antrag auf Einreise im Rahmen des Programms für visumfreies reisen (Visa Waiver Program) resultiert.

Weitere Informationen finden Sie hier

Informieren Sie sich direkt bei Ihrem Reisebüro in der Nähe